Seelenwechsel
Außen Cats Innen
Anfang Sinless Heute
Seele Lyrics Gestern
Traumwelten Bilder Abo
Liebe Suche
Hass Login
Galerie Registrieren

Lyrics » Schwarzer Mann V2 von Sunset
Zitat:
Zunächst mal werde ich
Dir auf den Kopf schlagen.

Eine Weile.
Wenn Du ohnmächtig wirst,
warte ich bis Du wieder zu Dir kommst.
Dann werde ich Dir die
Arme und Beine brechen.
Und danach verstümmle ich Dich.

Aber ich weiß noch nicht wie.
Das improvisiere ich
wenn es soweit ist.
Wenn ich Dir beispielsweise
eine Hand abschneide,
kann ich sie Dir auf den Kopf drapieren.
Solche Gemeinheiten machen Spaß.
Oder ich kann Dich zwingen
Dein eigenes Ohr aufzuessen.
Wenn ich gut bin,
nehme ich Dir die Eingeweide heraus,
ohne das Du stirbst.


Da kriegst Du Angst.
Schau mich an, kriegst Du Angst?

Wenn Du am verbluten bist
und kurz vorm sterben,
kommt der Schuß in den Mund.
Dann zerstückle ich Dich und weg damit.
link / Lautes Schweigen (1)

Lyrics » Gedankenrasen - Ihr habt von Sunset
Wo ein Wille ist, da ist kein Weg.

Ihr habt mich geformt, mich zu dieser Missgestalt gemacht,
Stunden, Tage, Monate den Hass in meinem Herz entfacht,
lachend habt ihr mich zu eurem Sündenbock gemacht,
wenn ich es wagte mich zu wehren habt ihr über mich gelacht,
doch jetzt nicht mehr.

Ihr habt mich verstümmelt, meine Seele zertrümmert,
noch sehe ich euch lachen, unbeschwert und unbekümmert,
lag ich schon am Boden habt ihr weiter auf mich eingetreten,
Tränen halfen nicht und auch kein Flehen und kein Beten.
Jetzt nicht mehr. Nimmermehr.

Ich schlag‘ zurück - ich habe nichts mehr zu verlieren.
Ich schlag‘ zurück!

Ich sehne mich nach Rache,
Vergeltung für die Schande die mich bluten ließ...

Der Hass lässt alle Farben dieser Welt jeher verblassen.
Ich will mich wehren! Nach verlorener Kindheit wieder auferstehen.

Ich sehe euch - von Ferne durch die Zeit!
Die herablassenden Augen der Vergangenheit!
link

Lyrics » Kirche von Sunset
Zitat:
Ich pisse auf den Papst und seine römische Zentrale,
auf den Vatikan und seine Sklaven!
Ich glaube nicht an eure Worte, ich bin doch nicht bekloppt!
Denn wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!!!
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » von Sunset
Zitat:
Ach ich bin von dieser Welt so müd

Geboren, verloren, zum Sein auserkoren
nicht fragen, nur tragen, nur gehn, nicht verstehn
gegangen, gefangen, am Ast aufgehangen
als lebloser Körper im Winde sich drehn

Ich hab keinen Glauben, ich hab nur mein Lied
Ach, ich bin von dieser Welt so müd

Gefunden, verschwunden, es brennen die Wunden
vom Rande zerschunden, am Flussufer stehn
In Wellen versunken, vom Wasser betrunken
von Steinen gehalten, am Grunde vergehn

Ich hab keinen Glauben, ich hab nur mein Lied
Ach, ich bin von dieser Welt so müd

Gefunden, verschwunden, betrunken, versunken
Gegangen, gefangen, geboren, verloren

Ich hab keinen Glauben, ich hab nur mein Lied
Ach, ich bin von dieser Welt so müd
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Ungeschickte Liebesbriefe. von Sunset
Zitat:
Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
Der Mond funkelte sanft in Deinem Haar
Und es tut auch kaum mehr weh
wenn ich alles vor mir seh
als ob es letzte Nacht gewesen sternenklar

Deine Haut und Stolz bleibt mir schon lang nicht mehr
Ich gäbe alles für ein Zaubermittel her
Eins das dich mich lieben macht
Länger als nur eine Nacht
Doch meine Arme und die Nächte bleiben leer

Nur dieses eine mal noch schenk mir Kraft für einen neuen Tag
Ich stehe nackt und hilflos vor dem morgen nie war ich so stark
Nur einen Tag noch Kraft und ich reiß alle Mauern um mich ein
Nur wer sich öffnet für den Schmerz läßt auch die Liebe mit herein

Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
Der Mond funkelte sanft in Deinem Haar
Und es tut auch kaum mehr weh
wenn ich alles vor mir seh
als obs gestern war und nicht vergangenes Jahr

Will ich es greifen ist es schon nicht mehr da
Niemand war mir jemals ferner und so nah
Nicht mal Stille sagt wie tief
wie ein ungeschickter Brief
Was zerbrach als ich in Deine Augen sah

Auch dieser Brief bleibt ungeschickt von mir
das schönste Lieb schieb ich nicht auf Papier
Ich schrieb es in Dein Gesicht
mit den Fingern siehst du nicht
was mein Mund Dir hinterließ
Schau auf deine Haut und lies
Such wo meine Zunge war
Such mein Lied in deinem Haar
Willst Du mein Gefühl verstehen
Mußt Du Dich in Dir ansehen
Schließ die Augen und Du siehst ich bin in Dir

Ich breite meine Arme aus
empfange Dich komm an mein Herz
Ich heile Dich laß einfach los
und gib mir Deinen ganzen Schmerz
Renn einfach weg lauf vor mir fort
lebe Dein Leben ohne mich
Wo immer Du auch hingehst
wartet meine Liebe schon auf Dich


Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
Der Mond funkelte sanft in Deinem Haar
Und es tut auch kaum mehr weh
wenn ich alles vor mir seh
als obs gestern war und nicht vergangenes Jahr

Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
Der Mond schien so sanft in Deinem Haar
Wenn Du mich nicht siehst bin ich
einfach nicht mehr wesentlich
löse mich auf wie Schnee vom vergangenen Jahr
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Quark. von Sunset
Zitat:
Seitdem Ich Dich Kenne, Hab Ich Ein Problem
Du Gehst Mir Auf Die Nerven, Baby, Und Zwar Extrem
Du Redest Ohne Punkt Und Komma Und Rund Um Die Uhr
Du Holst Noch Nicht Mal Luft Dabei, Wie Machst Du Das Nur?

Gib Mir Bitte Eine Chance, Geh Doch Wenigstens Mal Raus
Ständig Dies Gequatsche, Das Hält Doch Keiner Aus!
Ein Wasserfall Ist Harmlos Gegen Dich
Ich Kann Noch Nicht Mal Weghörn, Es Ist Fürchterlich

Du Redest Quark Den Ganzen Tag

Keiner Kommt Uns Mehr Besuchen, Du Hast Sie Zu Sehr Gequält
Du Hast Mir Dein Ganzes Leben Schon 10.000 Mal Erzählt
Du Redest Ohne Pause, Du Redest Laut Und Schnell
Dass Deine Stimmbänder Nicht Reißen, Ist Echt Sensationell

Gib Mir Bitte Eine Chance, Halt Doch Bitte Mal Den Mund
Ich Werde Langsam Taub Und Meine Ohren Sind Schon Wund
Ich Wollt Dich Exorzieren, Doch Ich Kam Ja Nicht Zu Wort
Was Bleibt Mir Jetzt Noch Übrig: Harakiri Oder Mord?

Du Redest Quark Den Ganzen Tag ...

Du Redest Quark Sogar Im Sarg
Du Redest Quark Den Ganzen Tag (Oh No)

Und Du Redest, Und Du Redest Quark!
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Mein Todestag. von Sunset
Zitat:
Angstgepeitscht bin ich erwacht
denn ich träumte heute Nacht
dies sei mein letzter Tag

Heut an meinem Todestage
stell ich weiter keine Frage
verschwende keine Zeit
ein jeder stirbt auf seine Weise
einer laut der andre leise
das muss man akzeptieren
das Leben war zu mir sehr hart
jetzt wird es schön
ich bin ein andrer Mensch als ihr
ihr werdet sehn

Kommt wir machen eine Reise
träge wird man niemals weise
lasst uns mal was riskieren
glaubt mir doch ihr lieben Leute
Tote sind die besten Freunde
da gibt's nichts zu verlieren
zu Leben macht doch wirklich keinen Sinn
und irgendwann ist nun mal jeder hin
die die da an Wunder glauben
all die Blinden, Lahmen, Tauben
Ihr werdet' s nie verstehen

Bei aller Nächstenliebe
Ihr seid mir so was von egal
und das ist keine Lüge
nein das ist Schicksal

Und alles dreht sich um mich rum
und geht entzwei
das alles rührt mich wenig an
es bleibt dabei
ich kann und will nicht mehr
nie mehr zurück
nur noch ein Stück zum absoluten Kick
und vielen Dank für Euren treuen Blick
ein jeder springt und bricht sich das Genick
die die mir die Hoffnung nahmen
all die Unveränderbaren
heut seid Ihr endlich dran
die die da auf Hilfe warten
all die Feinen, Lieben, Zarten
Ihr kommt bei mir nicht an

Bei aller Nächstenliebe...
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » H. von Sunset
Zitat:
Mit jedem Tag wurden
Die Schatten länger
Die Tage kürzer
Die Kreise enger
Freunde gingen
Die Einsamkeit kam
Ja, selbst die Engel
Verschwanden irgendwann
Denn mein Leben lag in Scherben
Hatte seinen Sinn verloren
Ich spürte nur gefrorene Leere
Ich fühlte mich wie totgeboren

Ich kostete den bitteren
Geschmack der Sterblichkeit
Ich wollte es beenden
Fast war es soweit
Ich vergiftete mich selbst
Doch ich hab' es überlebt
Ich verbrannte meine Brücken
Ich weiß nicht ob ihr versteht
Ich wollt'nen Fensterplatz im Himmel
Doch ich schaffte seinen Schatten
Ich tötete jedes Gefühl
Alles was ich hatte

Jetzt wo ich clean bin
Wird mir alles klar
Jetzt wo ich clean bin
weiß ich wo ich war
Es riß mich fort in eine andere Zeit
In andre Welten
Ich floh vor mir, vor meinem Hirn
Und meinen Ängsten
Durch die Mauern des Bewußtseins
In das Reich des Vergessens
In nie endenden Rausch
Vom Heroin besessen
Vom "H" besessen
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Allein. von Sunset
Zitat:
Nimm mir die Angst
Nimm mir den Schmerz
Nimm mir das Leid
Beruhige mein Herz
Sieh mich an
Wasch mich rein
Dreh dich nicht um
Und lass mich nicht allein

Mein Gewissen verzerrt mein Gesicht
Hörst du die Schreie, verstehst du mich nicht?

Und ich weiß ich muss gehen
Und ich weiß ich muss fort
Und ich weiß ich muss gehen
An einen anderen Ort

Sieh mein Gesicht
Dreh dich nicht um
Verstecke mich nicht
Zeig mir dein Herz
Sei aufrecht zu mir
Belüge mich nicht
Ich vertraue dir

Und dann drehst du dich um
Du lässt mich allein
Läufst einfach davon
Doch du hörst mich schreien
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Fallen leaves von Sunset
Zitat:
In a crooked little town, they were lost and never found
Fallen leaves, fallen leaves, fallen leaves... on the ground

I hitched a ride, until the coast
To leave behind, all of my ghosts
Searching for something, I couldn't find at home

Can't get no job, can you spare a dime?
Just one more hit, and I'll be fine
I swear to God, this'll be my one last time!

In a crooked little town, they were lost and never found
Fallen leaves, fallen leaves, fallen leaves... on the ground
Run away before you drown, or the streets will beat you down
Fallen leaves, fallen leaves, fallen leaves... on the ground

When it gets dark, in Pigeon Park
Voice in my head, will soon be fed
By the vultures, that circle round the dead!

In a crooked little town, they were lost and never found
Fallen leaves, fallen leaves, fallen leaves... on the ground
Run away before you drown, or the streets will beat you down
Fallen leaves, fallen leaves, fallen leaves... on the ground

I never once thought, I'd ever be caught!
Staring at sidewalks, hiding my track marks!
I left my best friends, or did they just leave me?

In a crooked little town, they were lost and never found
Fallen leaves, fallen leaves, fallen leaves... on the ground
In a crooked little town, they were lost and never found
Fallen leaves, fallen leaves, fallen leaves... on the ground
Run away before you drown, or the streets will beat you down
Fallen leaves, fallen leaves, fallen leaves... on the ground

Run away before you drown!
Fallen leaves, fallen leaves, fallen leaves... on the ground
Run away before you drown!
Fallen leaves, fallen leaves, fallen leaves... on the ground
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Schwarzes Blut von Sunset
Zitat:
Ich trag mein Herz in meinen Händen
Ich trag die Liebe unter meiner Haut
Ich trag die Seele in den Augen
Die hinter dünnstem Glas nach draußen schaut

Ich will nicht eure Wände ziern
es gibt nur eins, das mich zerbricht
ich will mich einfach nicht verliern
nein, eure Lieder sing ich nicht

Ich lebe immer noch
- Immer noch
Ich gebe immer noch
- Immer noch
Ich taumle weiter
-VORWÄRTS!
-ABWÄRTS!
In meinen Adern fließt das schwarze Blut

Ich trag die Wahrheit auf der Zunge
Ich trage nur das Schwarz, das mir gefällt
Ich trag auf meinen schmalen Schultern
wie Atlas schwer die Last der ganzen Welt

Ihr seid so bunt und farbenfroh
Ihr seid das Licht, ich wenn´s erlischt
Ihr positiv, ich Gegenpol
Ihr seid so grau wenn man euch mischt

Ich lebe immer noch
- Immer noch
Ich gebe immer noch
- Immer noch
Ich taumle weiter
-VORWÄRTS!
-ABWÄRTS!
In meinen Adern fließt das schwarze Blut

Ich leg mein Herz in deine Hände
Ich trag die Liebe auf, auf deine Haut
Ich seh die Seele in den Augen
Die hinter dünnstem Glas nach draußen schaut

Ich lebe immer noch...
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Zwischenseelentraum. von Sunset
Zitat:
Allein sein, allein bleiben.
Die Alternative um nicht verletzen zu müssen?
Die Alternative dazu nicht verletzt zu werden?
Komm mir bloß nicht zu nahe,
denn ich weiß es wird dir wehtun.
Ich spüre schon lange nichts mehr.
Also küsse mich aber denke daran,
dass jedes Echo als Alternativkuss
ein Stück aus deiner Seele reißen wird.
Zwischenseelenträume träumt man ganz selten zu zweit,
aber wenn doch, dann für eine fast vergessene Ewigkeit.
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » von Sunset
Zitat:
Ich bin müde
Alles läuft an mir vorbei
Es spielt schon lange keine Rolle mehr
Jedem das was er verdient
Ich fühl mich vollkommen Leer
Meine Augen wollen nichts mehr seh'n
Meine Beine können nicht mehr steh'n
Ich will nur noch
Meine Sackgasse zuende geh'n
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Fleischschuld von Sunset
Zitat:
Auch wenn dieser Raum sicherlich schon unzählige Schreie beheimatet hat, so sind es immer wieder die wimmernden Laute von Kindern, die das Grauen, der bei der Bestrafung anwesenden Zeugen, geistig überwuchern.

Kleine Finger umfassen vorsichtig das dreieckige, rasierklingenscharfe Messer und treiben es in das eigene Fleisch. Jedes Kind versucht zuerst sich schonend zu bestrafen, doch das Gesetz fordert immer die korrekte Einhaltung des Tributes an eigenem Fleisch.

Was zählt ist jene blutige Masse bestraften Lebens, welches auf der Waage zu Protokoll genommen werden kann. Schürfwunden wiegen nichts, nur rohes Fleisch, Haut, Knochen und Fettgewebe gelten als Sühneopfer. Je schwerer die Tat im Angesicht der Staatsgewalt, um so tiefer muß der Delinquent die Dreieckklinge in den eigenen Körper treiben. Die Selbstverstümmelung ist neben unterschiedlichen Formen der Todesstrafe die einzige Form der Sühne.

Egal ob Mann, Frau, Kind oder Greis, das Gesetz trifft jeden.

Bei Diebstahl von Lebensmitteln, oder Konspiration ist die Fleischsühne oft so groß, daß der Verurteilte an seinem eigenen Körper Amputationen vornehmen muß.

Es ist schon ein bizarrer Anblick, wenn Kinder ihre kleinen Ärmchen vom Körper abtrennen um für ein gestohlenes Stück Brot oder eine Konserve Obst zu sühnen.
Schon so manch Zwölfjähriger mußte mit seinen Unterschenkeln für eine unbedachte Äußerung auf dem Hof einer Erziehungsanstalt bezahlen.

Gerechte Schreie gab es nur selten, denn eine Schuld nachzuweisen fiel den Behörden viel leichter, als es den Delinquenten möglich war, ihre Unschuld zu beweisen.

Die Gesellschaft wollte Sühne, und viele Menschen genossen es sogar, den Bestrafungen beizuwohnen. Bei Kindern mußten die Menschen fast immer gezwungen werden, der Tilgung der Fleischschuld beizuwohnen. Die Menschen betrachteten lieber die blauen Bilder, die das Grauen mundgerecht und steril frei Haus lieferten.

Und das alles in einer Gesellschaft von Vegetariern, denn Tiere gab es seit Jahrzehnten nicht mehr. Es war irgendwann unmöglich geworden, mit der vorhandenen pflanzlichen Nahrung, Mensch und Tier das Überleben zu gewährleisten. Das Tier starb vor dem Menschen aus, wer hätte das gedacht, doch ein Großteil der Bevölkerung trat dafür an seine Stelle.

Amputationen überlebten nur wenige Erwachsene und kaum ein Kind, es sei denn die eigene Mutter oder ein sonstiger naher Verwandter übernahm einen Teil der Fleischschuld, durch Verstümmelung des eigenen Körpers. Eine Gnade, die aber nur Kindern und Schwangeren gewährt wurde. Letztere konnten ihre Schuld auch mit dem Fleisch ihres ungeborenen Lebens sühnen.

Mit Schmerzen zu bezahlen? Ein Stück Fleisch eigenhändig aus dem eigenen Körper schneiden. Mit seinem Leib zu sühnen, für Taten oder auch nur ausgesprochene Gedanken.

Ethisch degenerierten Kindern gehen irgendwann mit ihrem Kollektiv zugrunde.
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Glaubenskrieger von Sunset
Zitat:
Glaubst du an den Krieg?
Glaubst du an den Krieg?
Oder wird der Krieg nur durch deinen Glauben entfacht?
Glaubst du wirklich an den Krieg?

Hast du jemals erlebt,
wie dein Gott zu dir spricht,
dir Befehle erteilt
Ja das glaube ich wohl nicht,
Ist dein Glaube so stark,
das du dich endlich fragst,
wie ein anderer Gott
ihm zu trotzen vermag.
Auf in den Kampf,
in die heilige Schlacht
hier geht´s nicht um Religion
sondern nur blanke Macht,
also zieh in den Kampf
doch dann wunder dich nicht,
wenn der Zorn den du säest
in Gewalt nieder bricht...

Und deine Seele verbrennt...
Erlösch das Feuer in dir...
Glaubenskrieger...
Und deine Seele verbrennt...
Erlösch das Feuer in dir...
Glaubenskrieger... Sterben nie!

Die Gewalt ist doch nur noch das Mittel zum Ziel,
Unterbewusst wirst du Teil dieses Spiel´s..
Also zieh in den Krieg
Doch dann wunder dich nicht,
wenn die Welt die du kennst,
in Flammen erlischt...

Glaubst du an den Krieg?
Glaubst du wirklich an den Krieg?

Und deine Seele verbrennt...
Erlösch das Feuer in dir...
Glaubenskrieger...
Und deine Seele verbrennt...
Erlösch das Feuer in dir...
Glaubenskrieger... Sterben nie!

Und deine Seele verbrennt...

Glaubenskrieger...
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Der Wald der vergessenen Puppen von Sunset
Zitat:
Dies ist der Ort, wo es begann,
an dem ich viel verlor,
Vergessenen Doch noch viel mehr gewann.
Hier starben meine Träume,
Puppen Im Schatten stummer Apfelbäume,
Hier wurde ich ermordet,
Meine Seele aus dem Leib geschnitten,
Hier wurde ich durch Menschenhand
Gequält, gepeinigt und verbrannt...

...Denn weit im inneren des Waldes
Lag ein Platz, wo kaum das Licht
Durch die Wipfel alter Eichen drang,
Man sah die Hand fast nicht mehr
Vor den Augen. Kahle Äste
Streckten ihre Klauen vor,
Das Wurzelwerk wuchs fordernd
Aus dem Unterholz empor.
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Amour von Sunset
Zitat:
Die Liebe ist ein wildes Tier
Sie atmet dich sie sucht nach dir
nistet auf gebrochnen Herzen
geht auf Jagd bei Kuß und Kerzen
Saugt sich fest an deinem Lippen
Gräbt sich Gänge durch die Rippen
Läßt sich fallen weich wie Schnee
Erst wird es heiß dann kalt am Ende tut es weh

Amour Amour
Alle wollen nur dich zähmen
Amour Amour am Ende
Gefangen zwischen deinen Zähnen

Die Liebe ist ein wildes Tier
Sie beißt und kratzt und tritt nach mir
Hält mich mit tausend Armen fest
Zerrt mich in ihr Liebesnest
Frißt mich auf mit Haut und Haar
Und würgt mich wieder aus nach Tag und Jahr
Läßt sich fallen weich wie schnee
Erst wird es heiß dann kalt am Ende tut es weh
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Viva los tioz! von Sunset
Zitat:
Wir spritzen Gift und kotzen Galle
Viva Los Tioz
Wir sind - unerträglich für fast alle
Viva Los Tioz
Wir sind zu krass um wahr zu sein
Viva Los Tioz
Mies eruzogen und gemein
Viva Los Tioz
Wir sind ein Schlag ins Gesicht
Ein freigelegter Nerv
Und nicht ganz dicht
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Stilleben von Sunset
Zitat:
Die Erde rot
geküßt vom Blut
Die Körper leblos
Die Liebe durch einen Kopfschuß beendet
Das Gehirn liegt frei
Es hat aufgehört zu denken
Abgetrennte Gliedmaßen lockern zwar die Landschaft auf,
doch können sie nicht gehen noch greifen.
Unsichtbar ist der Szene Pinselstrich
Der Mann mit Bart hat längst ein neues Bild begonnen
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » A.Ura und das Schnecken.Haus von Sunset
Zitat:
Ich reib' den Staub aus
Meinen Augen, blicke auf:
Für dieses Ziel nahm ich
Den allerlängsten Weg in Kauf.
Um mich herum verbrennt die Welt,
Das Stück Papier
Halte ich noch fest umklammert,
Allein deshalb bin ich hier.

Ich weiß noch immer nicht,
Was tief in mir geschah,
Und Als ich wegen Dir mein ganzes Leben
Vor mir ausgebreitet sah.
Das Die Zukunft lag bereits
In den Momenten vor mir brach,
Bevor ich zum ersten Male
Schnecken Zu Dir sprach.
Was hast Du mir angetan?

Gehe hinein in das Schneckenhaus,
Haus In diesen Mauern haust der Tod,
Er wartet schon so lang' auf Dich,
Auf Dein Kommen.
Die Spirale, die sich abwärts dreht,
Hat Dich ergriffen und ihr Sog
Zieht Dich hinunter in den Wahnsinn.

Wieso drang über Nacht
Die Angst in unsere Geschichte ein?
Wie konnte ein Mensch, schön wie Du,
Innerlich nur so hässlich sein?
Von allen Menschen auf der Welt
Hab' ich Dich auserwählt,
Liedertext Die Mörderin zu sein,
Die meine Tage rückwärts zählt.

a.Ura kennt dieses Schneckenhaus,
Durch ihre Adern fließt der Tod,
Sie wartet schon so lang auf Dich,
Auf Dein Kommen.
Ihre Augen sind stärker als
Dein Wille und Deine Vernunft,
Du wirst ihr in die Hölle folgen.

Ich sehe Haut, so weiß wie Schnee,
Und ein Gesicht, aus dem
Und Die seelenlose Stimme einer
Abgelegten Puppe spricht,
Ich hielt trotz allem an Dir fest,
Das Ich hielt Dich um's Verderben,
Weil ich zu blind vor Liebe war,
Schnecken Zu feige um zu sterben.

a.Ura stirbt dort im Schneckenhaus,
Haus Durch ihre Adern fließt der Tod,
Sie bittet Dich zu ihr zu kommen.
a.Ura stirbt dort im Schneckenhaus...

a.Ura lebt in dem Schneckenhaus,
In Deinen Händen liegt die Macht,
Gott selbst und die Zeit zu überwinden.
Lyrics Sieh' das Unheil, das Euch nun droht,
Du hast sie für Dich auserwählt,
So wag' den Schritt über die Schwelle


Ach ja, Samsas ist toll. :)

So far...
Sunset
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Song 2 von Sunset
Zitat:
Woohoo
Woohoo
Woohoo
Woohoo

I've got my head checked
By a jumbo jet
It wasn't easy
but nothing is no

Woohoo
When I feel heavy metal
Woohoo
And I'm pins and I'm needless
Woohoo
Well I lie and I'm easy
All of the time but I'm never sure why I need you
Pleased to meet you

I've got my head done
When I was young
It's not my problem
It's not my problem

Woohoo
When I feel heavy metal
Woohoo
And I'm pins and I'm needless
Woohoo
Well, I lie and I'm easy
All of the time but I'm never sure why I need you
Pleased to meet you

Yeah Yeah
Yeah Yeah
Yeah Yeah
Oh Yeah


Aaaaahhhh, das Lied ist voll toll. Gute Laune ahoi! ;)

So far...
Sunset
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Geisterjagt. von Sunset
Zitat:
So lange her
Träne im Meer
Für alle Zeit
Seele entzweit
Suche ohne Plan
Schreie im Orkan
Universum leer
Träne im Meer
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Kopfstimme... von Sunset
Zitat:
Mein Fleisch bittet darum
Mein Verstand leugnet
Meine Kopfstimme
Liegt über meinem Wissen
Wiegt es sanft auf den Wogen
1000 toter Traumsequenzen

Das lenkt ab
Manipuliert - filtert - polarisiert
Sprich : fälscht !
Lügen erleichtern den Augenblick
Aber verschlammen die Zukunft

Mein Fleisch bittet darum
Mein Verstand leugnet - noch
Meine Kopfstimme redet wirr
Ich versuche sie zu ignorieren
Ich weiß dass ich existiere
Oder glaube ich zu leben ?

Denken ist manchmal so,
als würde man Wissen auskotzen.
Erfahrung mact manchmal blinder
als zwei ausgestochene Augen

Mein Fleisch bittet darum
Mein Verstand stimmt zu
Meine Kopfstimme wirkt
irgendwie erklärend
Wie lange noch ?
Ich habe wirklich keine Ahnung
Nur ein Ende ist abzusehen
Das Papier ist begrenzt gewesen
Der Tisch, der Stuhl,
das Bett, die Wand
Voller Wissensflecke

Mein Fleisch bittet darum
Mein Verstand wird leiser
Meine Kopfstimme beginnt
mich zu überzeugen

Mein Fleisch bittet darum
Mein Verstand wirkt unecht
Meine Kopfstimme verteidigt
meinen Verstand
Für seine Lügen

Mein Fleisch bittet darum
Mein Verstand schweigt
Meine Kopfstimme schlägt
meine Haut vor

Nicht schneiden, schreiben
Dem Schmerz die Worte schenken

Mein Fleisch bittet darum
Mein Verstand schweigt
Meine Kopfstimme diktiert
Und die Schatten nehmen Gestalt an
Das Schattendenken
küsst meine Haut
Kehrt zurück
Kehrt zurück
Kehrt zurück...

Mein Fleisch bittet darum
Mein Verstand schweigt
Meine Kopfstimme wird lauter


Wie wahr wie wahr...

So far...
Sunset
link / Lautes Schweigen (0)

Lyrics » Fetisch Mensch -> Narbengarten von Sunset
Zitat:
Augenscheinlich bin ich narbenfrei,
doch tief in mir wuchert Gedankenfleisch.
Belastet meinen Verstand,
tötet fast jedes Gefühl.
Ich bin ein Narbenkind, das überlebt hat
und dem niemand glaubt.

In der Dunkelheit fühle ich mich wohl.
Meine Schmerzen sieht man nicht.
Keiner sieht sie.
Keiner kann sie sehen.
Ich habe alle ausgesperrt.
Kann mit der Zukunft nur noch flüstern,
sonst läuft sie vor mir davon.
Ich bin allein
und stehe in einem Minenfeld.

Wir lügen und wir lieben nicht
Im Narbengarten tanze ich
Wir sehen und wir fühlen nicht
Wir Narbenkinder brauchen Licht
Wir lügen und wir lieben nicht
Im Narbengarten tanze ich
Wir sehen und wir fühlen nicht
Wir Narbenkinder brauchen Licht

Es ist schwer an das Gute zu glauben,
wenn man über all die Schöpfungsirrtümer stolpert.
Besser wir packen sie in einen Sack
und schicken sie als Reklamation zurück an Gott
oder wie auch immer das Gute heißen mag.
Nicht alles was gut ist, ist gut.
Kann gut sein.
Und doch glaube ich an das Gute.
Bin ich wahnsinnig weil ich hoffe?

Wir hören und wir lieben nicht
Im Narbengarten tanze ich
Wir lügen und wir fühlen nicht
Wir Narbenkinder brauchen Licht
Wir lügen und wir lieben nicht
Im Narbengarten tanze ich
Wir sehen und wir fühlen nicht
Wir Narbenkinder brauchen Licht

Nimm platz auf meinem Rücken.
Ich breite meine Arme aus,
Verwandle mich für dich.
Mit Adlerschwingen hebe ich dich empor,
fliege und trage dich weit weg,
weg vom Narbengarten
weg von all dem Schmerz.
Wir lassen ihn zurück deinen und meinen Schmerz
und fliegen davon.
Ich fühle wie die Leere hinter uns schreit.
Nur nicht zurückblicken.
Bleib bei mir Narbenkind.
Ich will deine Tränen auf meiner Haut spüren.
Ich will wissen dass du lebst,
dass du leben willst,
so wie ich.
Lass uns einfach leben
und uns als Menschen lieben.
Lass uns Blumenblüten streuen
über die graue Welt unter uns ,
einen Tulpenblütenblätterregenbogen formen.
Lass die Narben Narben sein
und beginne mit mir zu leben.
Überleben ist uns einfach zu wenig.

Wir hören und wir lieben dich
Der Narbengarten bleibt zurück
Wir sehen und wir fühlen dich
Wir Narbenkinder steh´n im Licht
Wir hören und wir lieben dich
Der Narbengarten bleibt zurück
Wir sehen und wir fühlen dich
Wir Narbenkinder steh´n im Licht
link / Lautes Schweigen (0)

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
« Aktuell »


Sunset



Alter: 19
Größe: 1,63m
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: braun

Diagnose: Borderline

Befinden:


Designauswahl:

Online: 7
Heute: 21
Gesamt: 80407